Ernährung

© Udo Kroener / Fotolia.com

 

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen!

– Das sagt ein altes Sprichwort - und auch in der Zukunft wird Essen besonders als Genussmittel, eine große Rolle spielen. Die zahlreichen Kochshows bestätigen das!

Demgegenüber hat sich unsere Nahrungsmittelproduktion in den letzten Jahren grundlegend geändert. Das Sortiment an Tütenprodukten, Fertigmischungen, Aufbackwaren und anderen seit der Ernte erheblich weiterverarbeiteten Lebensmitteln ist inzwischen deutlich gewachsen. Das ist für den Verbraucher sehr bequem, denn wer abends nach einem arbeitsreichen Tag nach Hause kommt hat weder Kraft noch Lust sich auf die zeitintensive Verarbeitung von Lebensmitteln einzulassen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt in der „5-amTag – Gesundheitskampagne“, dass Menschen mehr Gemüse und Obst essen. Von den 5 Portionen sollten möglichst 3 Portionen Gemüse (rund 400 Gramm) und 2 Portionen Obst (rund 250 Gramm) sein.

Die Ergebnisse der letzten Nationalen Verzehrstudie (NVS II) zeigen jedoch ein anderes Bild: Die DGE Empfehlungen für den Gemüseverzehr unterschreiten 87,4% der Befragten und 59% der Befragten erreichen die Empfehlung zum Obstverzehr nicht.

Hinzu kommt, dass Obst und Gemüse im Supermarkt immer häufiger vorgewaschen, vorgeschält und abgepackt werden. Dies geht zu Lasten des Vitamingehalts. Des weiteren werden viele moderne Lebensmittel bereits bei ihrer Verarbeitung mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert.

Leider weist die Nationale Verzehrstudie auch Bevölkerungsgruppen auf, deren Versorgung mit den wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen nicht optimal ist!

Ganz offensichtlich ist vielen Verbrauchern nicht bewusst, was eine „Kartoffelpfanne“ im Körper für Stoffwechselprozesse auslöst.

Der menschliche Körper funktioniert nur, weil ständig Nährstoffe und Flüssigkeiten in verschiedenster Form zugeführt werden!

Fast alle Zellen des menschlichen Körpers erneuern sich nach einer bestimmten Lebenszeit. Darmepithelzellen z. B. teilen sich innerhalb weniger Tage. Die Schleimhaut ist die „Firewall“ des menschlichen Körpers! 

Des weiteren werden im darmeigenen bzw. darmassoziierten Immunsystem über ca. 70 % der körpereigenen Abwehrzellen produziert. Diese wirken entweder direkt vor Ort oder gelangen über die Blutbahn an ihre Bestimmungsorte.

Eine gut funktionierende Darmschleimhaut sorgt nicht nur für ein gutes Bauchgefühl!